ROUND TABLE: Aus der Praxis: Vorteile der E-Mobilität für Unternehmer:innen

Elektromobilität ist die Zukunft. Immer mehr Menschen steigen auf Fahrzeuge um, die mit nachhaltiger Energie betrieben werden.
Damit das Laden der Fahrzeuge flächendeckend und einfach funktioniert, arbeitet die Salzburg AG an den passenden Ladelösungen.

Jeder, der sich heute für ein Elektroauto interessiert, treibt die Energiewende weiter voran. Die steigende Nachfrage nach sauberer Mobilität stellt uns aber auch vor einige Herausforderungen.

Das Green Tech Unternehmen Salzburg AG hat sich unter anderem darauf spezialisiert, für das Laden von Elektroautos alltagstaugliche Lösungen anzubieten.
Egal ob zuhause, am Firmenparkplatz oder unterwegs: Stehzeiten werden zu Ladezeiten.

Die Salzburg AG bietet gerade für Betriebe oder Gemeinschaftsgaragen die jeweils richtige E-Auto-Ladelösung an. Egal ob Privat- oder Dienstwagen, Ziel ist es, möglichst vielen Menschen den Zugang zu sauberer Fortbewegung so einfach wie möglich zu machen.

Für wen sind E-Auto-Ladelösungen interessant?

  • Unternehmen, die Ladelösungen für Kunden, Mitarbeiter oder ihren Fuhrpark brauchen
  • Hotel- und Gastronomiebetriebe für die E-Autos ihrer Gäste
  • Garagenbetreiber, die ihren Kunden Lademöglichkeiten bieten wollen
  • Hausverwaltungen, die Immobilien E-Auto-konform nachrüsten
  • Immobilienfirmen, die den Eigentümern und Mietern E-Mobilität ermöglichen wollen

Bei der IMFS am Salzburgring können Sie sich bei unserer Podiumsdiskussion sowie am Stand der Salzburg AG mit E-Mobilitäts-Experten aktiv austauschen und Fragen zu Förderungen, Alltagstauglichkeit, Ladeinfrastruktur und Ähnliches stellen.

› Dipl.-Päd. Gerold Auerbach – E-Mobilitäts-Nutzer privat und beruflich
Jobbeschreibung: Training & Beratung
Ich bin vor 4 Jahren im Rahmen meiner Beratungstätigkeit das erste Mal mit dem Thema Elektromobilität konfrontiert worden. Nach intensiver Recherche und als Ergebnis eines längeren Nutzungsexperiments ins Sachen Alltags- & Langstreckentauglichkeit bin seither vorwiegend mit Elektrofahrzeugen verschiedener Hersteller (im Kurzzeit-Abo) beruflich vor allem in Deutschland unterwegs. Anfang 2021 erfolgte dann als logische Konsequenz die Umstellung vom diesel-getriebenen “Familientaxi” auf ein ebenso familientaugliches e-Fahrzeugs mit bisher nur positiven Erfahrungen.
Beratung & Training in allen Aspekte der Umstellung auf Elektromobilität in Unternehmen ist mittlerweile Schwerpunkt meiner beruflichen Tätigkeit. In diesem Kontext arbeite ich vor allem für KFZ-Einzelhandelsunternehmen – in einer Branche, die sich durch die Umstellung auf Elektromobilität und die anstehende Etablierung des autonomen Fahrens in einem beispiellosen Transformationsprozess befindet.

› Markus Friembichler – SONY DADC, nutzt E-Mobilität privat und beruflich
Titel des Vortrags: E-Mobilität bei Sony DADC
Sony DADC hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 einen „Zero Environmental Footprint“ beim Lebenszyklus seiner Produkte und Geschäftsaktivitäten zu erreichen, das heißt, es wird eine ausgeglichene Umweltbilanz angestrebt. Dies soll dadurch erreicht werden, dass wir als Unternehmen bis 2050 keine CO2-Emissionen verursachen, keine neuen Materialien verwenden oder Abfälle produzieren wollen.
Neben dem Betrieb einer der größten Photovoltaikanlagen im Bundesland Salzburg sind uns auch Aktionen zur Unterstützung der Artenvielfalt, der verantwortungsvolle Umgang mit Chemikalien, Rohstoffen jeder Art und Energie, sehr wichtig. Elektromobilität wird der Schlüssel für klimafreundliche Mobilität sein – regional und weltweit. Der Betrieb von Elektrofahrzeugen erzeugt bei Verwendung mit regenerativ erzeugtem Strom deutlich weniger CO2.
Die E-Mobilität ist bei uns im Unternehmen angekommen. Wir haben in Zusammenarbeit mit der Salzburg AG bereits vor einiger Zeit eine entsprechende Ladeinfrastuktur mit derzeit 24 Ladepunkten in Betrieb genommen. Im selben Baulos haben wir die Möglichkeiten geschaffen, am Standort zwei Schnelladestationen zu installieren. Aber nicht nur im Betrieb wurden Ladepunkte errichtet, jeder Firmenfahrzeugnutzer hat die Möglichkeit, sich auch Zuhause eine Wallbox montieren zu lassen. Neben den Errichtungskosten werden auch die laufenden Stromkosten vom Unternehmen übernommen. So bringt die E-Mobilität nicht nur Unternehmen, sondern auch Privatpersonen Vorteile.
Die Grundlage für alle Unternehmungen war die Ausarbeitung einer „Car-Policy“. In dieser wurden die Rahmenbedingungen für die Beschaffung der Fahrzeugflotte definiert. Zentraler Punkt ist die Festlegung eines Emissionslimits für das Treibhausgas CO2. Dieses Limit wurde in unserem Fall bewusst mit 50 g CO2/km festgelegt. Dies geschah aus der Überlegung heraus, auch Hybridfahrzeuge in die Flotte aufnehmen zu können, um auch Dienstfahrten nach Tschechien ohne Sorge über die Fahrzeugreichweite zurücklegen zu können. Wurden nach Einführung der Car-Policy ausschließlich Hybridfahrzeuge angeschafft, so hat sich dieses Blatt spätestens letztes Jahr eindeutig zu reinen Elektrofahrzeugen hingewendet. Ein attraktives Angebot von verschiedenen Fahrzeugen mit entsprechender Reichweite, aber auch finanziellen Vorteilen, sind hier die Treiber.
Was sind die nächsten Schritte? Unsere Produkte werden natürlich auch mit dem LKW transportiert. Hier sind wir mit unseren Spediteuren und Frächtern dabei, auf eine moderne und emissionsarme Flotte zu setzen. Gespannt warten wir auf den nächsten Schritt – Stichwort Wasserstoff. Somit werden wir auch in Zukunft unsere Geschäftstätigkeit auf Nachhaltigkeit ausrichten.
Jede und jeder Einzelne kann einen Beitrag zum Erhalt der natürlichen Ressourcen leisten und durch einen nachhaltigen Lebensstil mehr Lebensqualität gewinnen.

 


› Sebastian Vitzthum
– Projektleitung Ionica

 

 

› Fritz Schwab – Tischlerei Schwab

 

 


› Thomas Reuter – Leitung Einkauf Stiegl Privatbrauerei
Rund um unsere Brauerei in Salzburg liefern wir unser Bier noch mit unseren Tigernoriker-Pferden auf der Kutsche aus. Und weil uns wichtig ist, Tradition und Moderne miteinander zu verbinden, sind wir auch die erste Brauerei Österreichs, die ihr Bier auch per E-LKW ausfährt.
Für unsere eigenen E-PKW sowie für unsere Brauwelt- und Gut Wildshut-Besucher gibt es kostenlose E-Tankstellen. Damit wir Ressourcen schonen, bekommen unsere StieglerInnen regelmäßige Spritspartrainings.

 

Moderation: Harald Lixl, Salzburg AG

Powered by Salzburg AG