ROUND TABLE – Lösungen für eine nachhaltige kommunale Mobilität

Round Table mit Industrievertretern: Nutzfahrzeuge, Busse, Bikes etc.

 

 

Teilnehmer: Franz Weinberger
Jobbeschreibung: Sprecher der österreichischen Nfz-Importeure

 

 


 

 

Teilnehmer: Peter Schitter
Jobbeschreibung: CEO www.bike-energy.com

 

 

Teilnehmer: Thomas Grübel
Jobbeschreibung: CEO der GOVECS AG
Telefon: +49 89 41109770
Titel des Vortrags: ZOOM Sharing: Die nachhaltige Mobilitätslösung für Städte und Kommunen
Als führender Hersteller von Elektrorollern entwickelt GOVECS seit über einem Jahrzehnt herausragende E-Mobilitätslösungen für Unternehmen und Endverbraucher. Mit seinem Full-Sharing-Service „ZOOM Sharing“ richtet sich GOVECS nun an Städte, Gemeinden und Energieversorger und bietet ihnen hiermit eine smarte, flexible Möglichkeit, ihre Region nachhaltig mobil zu machen. ZOOM Sharing ist bereits ab einer Flotte von 20 Fahrzeugen möglich und beinhaltet, neben erstklassigen Elektrorollern, die volle Konnektivität sowie eine Schnittstelle zur eigenen GOVECS CLOUD und dem eigenen Flotten-Management-System GOVECS FLEET. Das umfangreiche Leistungspaket enthält u.a. die jährliche Inspektion der Flotte sowie diverse Schulungen. Die Nutzung der Lifestyle-Brand „ZOOM Sharing“ sowie Exklusivnutzungsrechte für die Region sind ebenfalls möglich. Der Registrierungsprozess für die Nutzer sowie die Führerscheinverifizierung erfolgen ganz einfach über die ZOOM Sharing App. Ein eigenes Pilotprojekt hat GOVECS bereits im vergangenen Jahr erfolgreich in Stuttgart gestartet. In Leipzig rollen die ZOOM Sharing Roller bereits seit diesem Sommer über die Straßen.

 

Teilnehmer: Sebastian Vitzthum
Jobbeschreibung: Geschäftsführer, MRM KEM Tourismus Zell am See/Kaprun
Telefon: 0664 3411774
Titel des Vortrags: Zell am See-Kaprun wird Klima und Energie Tourismus Modellregion
3 Jahre, 11 Maßnahmen, viele Ideen und konkrete Umsetzungsschritte

Die Vision der KEM Zell am See-Kaprun ist autofreier Urlaub in der ersten CO2 neutralen Urlaubsregion der Alpen. 80% der im Urlaub entstehenden CO2 Emissionen entfallen auf die An- und Abreise. In Zell am See-Kaprun werden diese 80% zunehmend an Bedeutung verlieren, denn die öffentliche Anreise per Bahn direkt zum Bahnhof Zell am See ist Schwerpunkt der Klima und Energie Modellregion. Mit der Mobilitätskarte Zell am See-Kaprun und vielen weiteren innovativen Ideen wird für lückenlose Mobilität vor Ort gesorgt, ohne dass man das eigene Auto im Urlaub vermisst.

“Mit dem Zug direkt nach Zell am See, wo vor Ort eine Menge vorteilhafter Mobilitätsangebote für Flexibilität sorgen, das muss die Zukunft unserer Tourismusregion sein!” Sagt der Modellregionsmanager Sebastian Vitzthum und fügt noch hinzu: “Die Maßnahmen sind so gewählt, dass die positiven Effekte noch lange über den Projektzeitraum hinaus spür- und erlebbar sein werden. Die Menschen in der Region, sowie Urlauber und Gäste sollen in das Projekt aktiv mit einbezogen werden, so schaffen wir Begeisterung und Schulterschluss aller beteiligten Stakeholder!”
Maßnahmen aus dem KEM Programm:

1. CO2 neutraler Urlaub in Zell am See-Kaprun
2. Autofreier Urlaub mit nachhaltigen Mobilitätslösungen in Zell am See-Kaprun
3. Energieberatung für Tourismusbetriebe in Zell am See-Kaprun
4. Sonnenstrom Zell am See-Kaprun für Auto und Hotel & KEM Energiegemeinschaften
5. “Raus aus dem Öl” – Heizöl freie Tourismusregion Zell am See-Kaprun
6. Wärmenetze und Abwärmekataster für Zell am See-Kaprun
7. Klima fitte touristische Infrastruktur
8. E-Bike-Mobility – Gäste und Einheimische “nachhaltig mobil” in Zell am See-Kaprun
9. Klima und Energie Kongress Resort Zell am See-Kaprun
10. Bewusstseinsbildung, Marketing & PR KEM Tourismusregion Zell am See-Kaprun
11. Nachhaltige Beschaffung in der KEM Tourismusregion Zell am See-Kaprun